Andreas Kirst's Grenzen des Eigennutzens. Die Bedeutung sozialer Präferenzen PDF

By Andreas Kirst

ISBN-10: 3835008145

ISBN-13: 9783835008144

Konzeptionell und in empirischen Analysen untersucht Andreas Kirst Wirkung, Ausprägungen und Einflussgrößen sozialer Präferenzen am Beispiel Franchising und erläutert, was once aus Franchisenehmersicht in ihrer subjektiven Wahrnehmung den individuellen Erfolg am meisten bestimmt. Damit zeigt er die Bedeutung von sozialen Präferenzen, Reziprozität und equity für die Entscheidungen im Franchising auf.

Show description

Read or Download Grenzen des Eigennutzens. Die Bedeutung sozialer Präferenzen im Franchising PDF

Best german_1 books

German Airborne Divisions: Mediterranean Theatre 1942-45 by Bruce Quarrie PDF

Following the conflict for Crete in could 1941, Hitler refused to adopt any more large-scale airborne operations a result of excessive casualty price. The Fallschirmj? ger in this case took up a brand new position as elite 'line' infantry, and so they served within the Mediterranean from 1942 to 1945, playing the clash in North Africa, Sicily and Italy.

Extra resources for Grenzen des Eigennutzens. Die Bedeutung sozialer Präferenzen im Franchising

Example text

Welche Verteilung des Wertes des Franchisevertrages sich in einer Verhandlungssituation ergäbe, läßt sich ohne weitere Annahmen spieltheoretisch nicht beantworten, jede führt zu einem stabilen Gleichgewicht. 1 als Grundlage genommen. In Vereinfachung der Realität wird zunächst von einer identischen Wiederholung des Spiels der ersten Periode ausgegangen. ,m` werden zunächst eine feste Gebühr Fj und eine variable Gebühr fj festgelegt. Dann entscheiden die Spieler über Ihre Aktivitätsniveaus ai und Ai.

Der Filialleiter eine konvexe Kostenfunktion, die nicht besser ist als die des Franchisenehmers (bei den von Bhattacharyya und Lafontaine (1995) vorgeschlagenen Kostenfunktionen eine größere Kostenelastizität), so ist – FG Filial FN ( a , A)  g ( a , A)  3 0  C FG ( A)  C FN (a ) für alle (a,A). Durch Unformung der aus dem Ausgangsmodell bekannten Gewinngleichungen folgt im alten Optimum: – FN ( a*, A*) g ( a*, A*)  3 FG  C FG ( A*)  C FN ( a*) Insgesamt folgt: 3 FG 0 – FG Filial (a*, A*)  3 FG *.

Eine rationale Bindung kann durch Wiederholung, durch das mehrfache Aufeinandertreffen der Akteure errichtet werden. Wenn die Vorteile langfristigen kooperativen Verhalten die Vorteile kurzfristigen opportunistischen Verhaltens überwiegen, kann sich eine überzeugende Selbstbindung ergeben. Solche „wiederholte Spiele“ genannten Situationen erlauben somit 91 Nash-Gleichgewicht. Dies müssen nicht unbedingt direkte Gespräche und explizite Vereinbarungen sein. Beobachtbares Verhalten etwa kann kooperatives Verhalten signalisieren und ein implizite Vereinbarung konstituieren.

Download PDF sample

Grenzen des Eigennutzens. Die Bedeutung sozialer Präferenzen im Franchising by Andreas Kirst


by Brian
4.3

Rated 4.52 of 5 – based on 35 votes