Download e-book for iPad: WAS IST WAS, Band 29: Berühmte Wissenschaftler by Falk Müller

By Falk Müller

ISBN-10: 3788602694

ISBN-13: 9783788602697

Show description

Read Online or Download WAS IST WAS, Band 29: Berühmte Wissenschaftler PDF

Similar german_1 books

Get German Airborne Divisions: Mediterranean Theatre 1942-45 PDF

Following the conflict for Crete in might 1941, Hitler refused to adopt any more large-scale airborne operations as a result excessive casualty expense. The Fallschirmj? ger as a result took up a brand new function as elite 'line' infantry, they usually served within the Mediterranean from 1942 to 1945, playing the clash in North Africa, Sicily and Italy.

Extra resources for WAS IST WAS, Band 29: Berühmte Wissenschaftler

Sample text

1~ Intransparenz und Abschottung von Teilsystemen Personen geh6ren normalerweise verschiedenen Funktionssystemen an und darauf beruht der Einwand, dass Luhmann das Kommunikations-, Koordinations- und Integrationspotential von Individuen, Akteurgruppen und Institutionen untersch~itzen wt~rde. Der Einwand richtet sich also nicht auf den funktionsspezifischen Code, sondem darauf, dass es sich viele Akteure nicht leisten k6nnten, nur eine Funktionssprache zu sprechen und sich vonder Logik anderer abzuschotten.

All dies n~hrt die Vermutung, dass nicht einzelne Steuerungsfehler Erfolge im Sinne gelingender Systemsteuerung verhindem. Vielmehr scheint unser 90 Vgl. Bratl, H. , Systemische Entwicklung regionaler Wirtschaften, 2001, S. 42. , Systemtheorie,2002, S. 79. 92 Bratl, H. , Systemische Entwicklung regionaler Wirtschaften, 2001, S. 41. ''93 Im Gegensatz zum akteur- und handlungstheoretischen Verstgndnis von Steuerung verwendet die Systemtheorie in Anlehnung an die Kybernetik einen personenunabhgngigen sowie wertneutralen Steuerungsbegriff und fordert den Abschied vom ,Steuermann'.

Operative Geschlossenheit entsteht, wenn das was innerhalb eines abgegrenzten Bereiches passiert, in seinen konstitutiven Momenten auf Selbstreferenz beruht. D. h. die eigenen Elemente werden als Funktionseinheiten selbst konstituiert: Das System reproduziert sich selbst bzw. reproduziert die Elemente, aus denen es besteht. Die Wiederholbarkeit der Selbstkonstitution wird durch Strukturbildung gew~hrleistet. Solche selbstreferentielle Systeme werden ,autopoietische Systeme' genannt; 89 sie sind in ihrem Kernbereich, in ihrer inneren Steuerungsstruktur geschlossen.

Download PDF sample

WAS IST WAS, Band 29: Berühmte Wissenschaftler by Falk Müller


by Joseph
4.0

Rated 4.34 of 5 – based on 37 votes